Deutschland verletzt Europäische Menschenrechtskonvention

Deutschland verletzt Europäische Menschenrechtskonvention

Berlin. 24. Januar 2011. (and). Deutschland verletzt weiterhin die Europäische Menschenrechts-Konvention nach Auffassung von Politikern der Partei Die Linke. “Auch Deutschland verletzt die Europäische Menschenrechtskonvention”, lautet die Schlussfolgerung von Ulla Jelpke nach dem Urteil des Europäischen Menschenrechtsgerichtshofs (EGMR). Die innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE erklärte: “Der EGMR hat in seinem heute vorgelegten Spruch Griechenland und Belgien wegen Verstößen gegen die Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK) verurteilt. Griechenland werden die unmenschlichen und erniedrigenden Zustände in seinem Asylsystem zur Last gelegt. Belgien wird verurteilt, weil es Asylsuchenden keinen ausreichenden Rechtsschutz gegen die Überstellung in einen anderen Mitgliedstaat gewährt.

Das betrifft auch Deutschland: Rechtsmittel gegen die Abschiebung in einen vermeintlich sicheren Drittstaat haben auch nach deutscher Gesetzeslage keine aufschiebende Wirkung. Nach Auffassung des EMRG verstößt dies gegen das Recht auf einen wirksamen Rechtsbehelf (Art 13. EMRK). Die Bundesregierung ist aufgefordert, schleunigst einen Gesetzentwurf vorzulegen, mit dem dieser menschenrechtswidrige Zustand beendet wird.”

Dringende Nachricht für den von der Polizei gesuchten Herrn Horst Richard Propkowicz !

Dringende Nachricht für den von der Polizei gesuchten Herrn Horst Richard Propkowicz !

Berlin. 23. Januar 2011. Eine Nachricht an Herrn Horst Richard Propkowicz ! BITTE, BITTE töten Sie sich nicht selbst und BITTE, BITTE auch keine anderen Menschen. Es ist schade, dass Ihr treuer Freund, ein Hund nicht mehr lebt ! Doch die internationale Jüdisch-Christliche John Baptist Mission of Togo (Johannes der Täufer Mission von Togo) ist bereit mit Ihnen zur Polizei zu gehen. Nehmen Sie die Munition aus der Waffe, entfernen Sie das Magazin ! Die Waffe sollten Sie bei der Polizei abgeben. Die internationale Jüdisch-Christliche John Baptist Mission of Togo / Johannes der Täufer Mission von Togo ist bereit HILFE für Sie kostenfrei zu vermitteln.

Sie können rund um die Uhr, Tag und nacht die Telefon-Nummer 0 6236 416 802 oder Mobil-Tel. 0178 817 2114 anrufen.

Die Mission wird dann Kontakt zur Polizei aufnehmen und Sie zur Polizei so bald, wie möglich begleiten, wenn Sie bereit sind aufzugeben und sich der Polizei zustellen. Sie brauchen soziale und ärztliche Hilfe. Sie befinden sich in einer Ausnahme-Situation für die wir Verständnis haben !

Bitte fügen Sie sich und auch keinen anderen Menschen KEIN weiteres LEID zu. Es ist bereits zuviel LEID geschehen und auch Ihnen angetan worden ! Es gibt Möglichkeiten der Hilfe ! Es ist nicht alles verloren !

Wenn Sie nicht den Mut haben alleine zur Polizei zu gehen, bin ich als Direktor der internationalen Jüdisch-Christlichen John Baptist Mission of Togo mit den Polizisten zu sprechen und den Damen und Herren zu erklären, dass Sie bereit sind ohne Gewalt den Konflikt zu LÖSEN. Herr Horst Richard Propkowicz, BITTE merken Sie sich: Das BÖSE kann nicht mit BÖSEN geändert werden. Das BÖSE kann nur mit etwas GUTEM geändert werden ! Ich bin auch staatlich geprüfter Gesundheits- und Krankenpfleger und Rettungssanitäter – ich kenne Patienten in Extrem-Situationen. Im Krankenhaus hat mir auch ein Mann vor einigen Jahren sein Messer gegeben, mit dem er sich selbst töten wollte. Ich habe 2 Stunden mit dem Mann persönlich gesprochen. Er war schon über 80 Jahre… Wir konnten ihm helfen – ohne Gewalt.

Sie können Tag und Nacht anrufen: Tel. 06236 416802 oder Mobil Tel. 0178 817 2114. Die Polizei kann gerne auch mit der internationalen Jüdisch-Christlichen John Baptist Mission of Togo Kontakt aufnehmen. Die Anreise nach Berlin-Brandenburg würde für mich etwa 8 bis 9 Stunden dauern – doch das mache ich gerne, ich fliege auch gerne mit Flugzeugen oder Hubschraubern – dann ginge es schneller bei Ihnen zu sein.

Vielleicht gibt es in Ihrer Nähe auch Kirchen oder Pfarrer und Pfarrerinnen, die direkt vor Ort helfen können und bereit sind auch Gespräche mit der Polizei zu führen. Wie bereits angeboten, ich bin gerne BEREIT, Sie auf ein Polizei-Revier zu begleiten und die Beamten darüber zu informieren, dass Sie bereit sind aufzugeben, wenn Sie dazu bereit sind. Irgendwo in Deutschland wird sich ein Mensch finden lassen, der hilft. Da ich im Hauptberuf als Journalist, Rundfunk-Journalist und Autor arbeite, kann ich gerne auch mit den Kollegen vom Stern oder RTL Fernsehen sprechen oder von anderen Redaktionen !

Wichtig ! Sie können auch 112 den Rettungsdienst oder die Feuerwehr rufen und um Hilfe BITTEN. Erklären Sie offen Ihre Ausnahme-Situation, dass Sie Hilfe bei der Vermittlung mit der Polizei brauchen und eeine Schusswaffe ohne Gewalt der Polizei übergeben wollen !

Achtung AN ALLE MEDIEN – können Sie BITTE die Nachricht für Herrn Horst Richard Propkowicz im Radio und Fernsehen senden !

Das Amt als Direktor für die internationale Jüdisch-Christliche John Baptist Mission of Togo übe ich im EHRENAMT ohne Bezahlung aus. Die Mission ist international tätig und eine Mission für soziale Entwicklung. Es ist nicht wichtig, welcher Religionsgemeinschaft Sie angehören, doch BITTE glauben Sie daran, dass Sie nicht ganz alleine sind und es gibt Menschen, die bereit sind Ihnen zu helfen !!! . Doch es ist wichtig, BÖSE UMSTÄNDE mit GUTEN TATEN zu begegnen. Denken Sie bitte daran, Krieg kann NICHT mit Krieg beendet werden, sondern nur mit einem Waffen-Stillstand und mit FRIEDEN ! G-TT liebt auch Sie ! BITTE rufen Sie mich an in der Redaktion und im Missions-Büro ! 23. Januar 2011

John Baptist Mission of Togo
ISMOT International Social And Medical Outreach Team
Nothilfe-Dienst
Andreas Klamm – Sabaot
Tel. 06236 416802
Mobil Tel. 0178 817 2114
email: kontakt@radiotvinfo.org
Internet: www.missionjb.org
Internet: www.johnbaptistmission.org
Internet: www.radiotvinfo.org/sozialmission

John Baptist Mission of Togo
Vertretung für Deutschland
Postfach 11 13
D 67137 Neuhofen
Deutschland

Der Wunsch eines Welt-Bürgers nach einem World Passport

Der Wunsch eines Welt-Bürgers nach einem World Passport

World Citizen – World Passport / Welt-Bürger und Weltbürger Reisepass

World Government of World Citizen – eine Bewegung von Idealisten

Von Andreas Klamm – Sabaot

Berlin / London. 23. Januar 2011. Obgleich ich Tag und Nacht hart arbeite – ohne Arbeit und ohne Engagement ist es nicht möglich Ziele zu erreichen -, muss ich BITTEN für mehrere Hilfeleistungen. Als Tunesisch-französisch-deutscher Bürger und Journalist, Rundfunk-Journalist und Autor von 9 veröffentlichten Büchern betrachte ich mich öffentlich bereits seit 1986 als kosmopolitisch denkender Welt-Bürger. Mein Großvater ist der seit 1945 vermisste französische Offizier HEDI SABAOT, der für die französische Armee in Kaiserslautern in Deutschland stationiert war. Seit meinem 16. Lebensjahr, das meint seit 1984 suche ich meinen Großvater HEDI SABAOT, der in Tunis in der Hauptstadt von Tunesien geboren wurde, leider ohne Erfolg.


Der Tunesisch-französisch-deutsche Journalist, Rundfunk-Journalist und Autor hofft zu seinem Geburtstag am 6. Februar 2011 Unterstützung für einen World Passport zu finden. Foto: 3mnews.org

Alle Anfragen zur Hilfe bein den Bundespräsidenten Prof Dr. Horst Köhler und Christian Wulff in Deutschland, beim Innenminister in Rheinland-Pfalz Dr. Karl Peter Bruch, bemi Ministerpräsidenten des Landes Rheinland-Pfalz Kurt Beck (SPD), beim Bundeskriminalamt, beim Französischen Konsulat, beim französischen Militär-Attache in Paris und bei der Polizei Kaiserslautern konnten leider bislang nicht helfen, meinen seit 1945 vermissten tunesisch-französischen Großvater HEDI SABAOT, Offizier der französischen Armee, geboren in Tunis, zu finden. Mein Großvater war Afrikaner und seine Zeit der Stationierung dürfte im Nazi-Deutschland des Jahres 1945 besonders schwer gewesen sein. Man sah meinem Großvater seine afrikanische Herkunft, eine dunkle und gepflegte, braune Hautfarbe an. Die Deutschen hassten ja nicht nur die Juden, Kommunisten, Christen, Roma, Sinti, behinderte Menschen, sondern auch Menschen mit anderer Hautfarbe. Der Rassen-Wahn war 1945 weit verbreitet und damit auch der Hass gegen alle Menschen, die “fremdländisch” wirkten oder aussahen.

Am 6. Februar 2011 wird mein 43. Geburtstag sein, den ich auch gerne freudig feiern möchte. Die Honrare für Journalisten, die in Groß Britannien und Deutschland arbeiten, sind sehr dürftig. Es reicht kaum zum Leben weder in Groß Britannien noch in Deutschland. Obgleich ich nach und durch drei Unfälle und chronische Erkrankungen behindert und schwer behinderten Menschen gleichgestellt bin, habe ich nunmehr seit fünf Jahren immerhin keinen Zugang mehr zur medizinischen, ärztichen und Zahn-ärztlichen Versorgung. In der Folge sind viele ernst zu nehmende Gesundheits-Schäden entstanden. Natürlich empfinde ich es als pure Verachtung von Menschen und der Würde des Menschen, nach dem ich seit 1984 in die deutschen Sozialversicherungs-System, Steuerkassen, doch auch in die englischen Sozialversicherungs-System und Steuerkassen bezahlt habe.

Deutschland hat für mich kaum noch eine Bedeutung. Eine Politik, die das Leben von Menschen verachtet, die Menschen quält und foltert und die Würde des Menschen abgrundtief verachtet lehne ich ab. Das Menschen-verachtende System der Faschisten und Nationalsozialisten (Nazs) lehne ich schon aus religiöser, weltanschaulicher sowie politischer Überzeugung ab und aus Gründen des Glaubens. Ein liebender Gott und ein liebender Messias ist nicht vereinbar mit den Verbrechen gegen die Menschlichkeit und gegen Menschen, die in Deutschland und in anderen Ländern in dieser Welt begangen wurden und weiterhin begangen werden.

So ist es nicht verwunderlich, dass ich seit vielen Jahren von der Idee von Garry Davis, dem Gründer der World Government of World Citizen, das meint in deutscher Sprache, der Welt-Regierung der Welt-Bürger in Washington, D.C. in den Vereinigten Staaten von Amerika begeistert und überzeugt bin.

Der Welt-Regierung habe ich bereits alle Unterlagen, Fotos, Fingerabdrücke (wird dort gefordert…) nebst allen erforderten Nachweisen nach Washington, D. C. gesendet, um meinen Welt-Pass / World Passport zu erhalten. Die Idee ist begründet auf dem Engagement von Idealisten, zu denen auch Albert Einstein (der bekanntlich aus Deutschland stammt) zählt. Doch auch bekannte politische Persönlichkeiten wie der frühere Präsident von Russland, Präsident Michael Gorbachev hat einen Welt-Pass und unterstützt aktiv die Bewegung der World Government of World Citizen.

Informationen zum Welt-Pass sind bei http://www.worldservice.org/docpass.html zu finden.

Wer mir helfen will und mir ein Geschenk zum Geburtstag machen möchte, den BITTE ich hiermit die Gebühren von rund 160 U.S. Dollar direkt an World Government of World Citizen in Washington, D.C., USA, zu senden mit dem Vermerk “Payment for World Passport for Mr. Andreas Klamm”, meint “Zahlung für den Welt Reisepass von Herrn Andreas Klamm”, in deutscher Sprache.

Die Anweisungen der World Government of World Citizen in Washington D.C., USA ist hier zu finden: http://www.worldservice.org/docpapp.html

Einen Regierungs-Vertreter habe ich bereits über meine besondere, finanziell eingeschränkte Lage informiert – so dass die Regierung der World Government of World Citizen (bitte nicht verwechseln mit der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika) bereits informiert ist.

Eine Zahlung von rund 160,– U.S. Dollar könnte es bald möglich machen, dass ich meinen World Passport, gültig für 8 Jahre erhalten kann.

Allen, die bereit sind eine schöne, interessante und wichtige, wenn auch idealistische Idee für internationale Völlerverständigung zu untersützen DANKE ich iim voraus besonders. Albert Einstein ist einer meiner Lieblings-Autoren …doch es gibt auch eine Vielzahl weiterer Autoren, von denen ich sehr viel LERNEN durfte und dafür bin ich DANKBAR. Andreas Klamm – Sabaot, Tunesisch-französisch-deutscher Journalist, Rundfunk-Journalist, Autor und Redaktionsleitung von Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters, www.libertyandpeacenow.org, Radio TV IBS Liberty, www.ibstelevision.org, British Newsflash Magazine, www.britishnewsflash.org und weitere Medien, London / Berlin, 22. Januar 2011

Medien-Kontakt und weitere ausführliche Informationen:

Andreas Klamm – Sabaot, Journalist
Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters

Postfach 11 13
D 67137 Neuhofen
Deutschland
Tel. 06236 416802
Mobil Tel. 0178 817 2114
email: andreasklamm@hotmail.com
email: andreas@ibstelevision.org

World Service Authority
World Government of World Citizen
MR Garry Davis
MR David Gallup

World Office,
1012 14th Street, N.W., Suite 205
Washington, D.C.
20005
USA, United States of America
Internet: http://www.worldservice.org/docpapp.html
Internet: http://www.worldservice.org

Tel: 001 (202) 638-2662
Fax: 001 (202) 638-0638

Der Wunsch eines Welt-Bürgers nach einem World Passport

Der Wunsch eines Welt-Bürgers nach einem World Passport

World Citizen – World Passport / Welt-Bürger und Weltbürger Reisepass

World Government of World Citizen – eine Bewegung von Idealisten

Von Andreas Klamm – Sabaot

Berlin / London. 23. Januar 2011. Obgleich ich Tag und Nacht hart arbeite – ohne Arbeit und ohne Engagement ist es nicht möglich Ziele zu erreichen -, muss ich BITTEN für mehrere Hilfeleistungen. Als Tunesisch-französisch-deutscher Bürger und Journalist, Rundfunk-Journalist und Autor von 9 veröffentlichten Büchern betrachte ich mich öffentlich bereits seit 1986 als kosmopolitisch denkender Welt-Bürger. Mein Großvater ist der seit 1945 vermisste französische Offizier HEDI SABAOT, der für die französische Armee in Kaiserslautern in Deutschland stationiert war. Seit meinem 16. Lebensjahr, das meint seit 1984 suche ich meinen Großvater HEDI SABAOT, der in Tunis in der Hauptstadt von Tunesien geboren wurde, leider ohne Erfolg.


Der Tunesisch-französisch-deutsche Journalist, Rundfunk-Journalist und Autor hofft zu seinem Geburtstag am 6. Februar 2011 Unterstützung für einen World Passport zu finden. Foto: 3mnews.org

Alle Anfragen zur Hilfe bein den Bundespräsidenten Prof Dr. Horst Köhler und Christian Wulff in Deutschland, beim Innenminister in Rheinland-Pfalz Dr. Karl Peter Bruch, bemi Ministerpräsidenten des Landes Rheinland-Pfalz Kurt Beck (SPD), beim Bundeskriminalamt, beim Französischen Konsulat, beim französischen Militär-Attache in Paris und bei der Polizei Kaiserslautern konnten leider bislang nicht helfen, meinen seit 1945 vermissten tunesisch-französischen Großvater HEDI SABAOT, Offizier der französischen Armee, geboren in Tunis, zu finden. Mein Großvater war Afrikaner und seine Zeit der Stationierung dürfte im Nazi-Deutschland des Jahres 1945 besonders schwer gewesen sein. Man sah meinem Großvater seine afrikanische Herkunft, eine dunkle und gepflegte, braune Hautfarbe an. Die Deutschen hassten ja nicht nur die Juden, Kommunisten, Christen, Roma, Sinti, behinderte Menschen, sondern auch Menschen mit anderer Hautfarbe. Der Rassen-Wahn war 1945 weit verbreitet und damit auch der Hass gegen alle Menschen, die “fremdländisch” wirkten oder aussahen.

Am 6. Februar 2011 wird mein 43. Geburtstag sein, den ich auch gerne freudig feiern möchte. Die Honrare für Journalisten, die in Groß Britannien und Deutschland arbeiten, sind sehr dürftig. Es reicht kaum zum Leben weder in Groß Britannien noch in Deutschland. Obgleich ich nach und durch drei Unfälle und chronische Erkrankungen behindert und schwer behinderten Menschen gleichgestellt bin, habe ich nunmehr seit fünf Jahren immerhin keinen Zugang mehr zur medizinischen, ärztichen und Zahn-ärztlichen Versorgung. In der Folge sind viele ernst zu nehmende Gesundheits-Schäden entstanden. Natürlich empfinde ich es als pure Verachtung von Menschen und der Würde des Menschen, nach dem ich seit 1984 in die deutschen Sozialversicherungs-System, Steuerkassen, doch auch in die englischen Sozialversicherungs-System und Steuerkassen bezahlt habe.

Deutschland hat für mich kaum noch eine Bedeutung. Eine Politik, die das Leben von Menschen verachtet, die Menschen quält und foltert und die Würde des Menschen abgrundtief verachtet lehne ich ab. Das Menschen-verachtende System der Faschisten und Nationalsozialisten (Nazs) lehne ich schon aus religiöser, weltanschaulicher sowie politischer Überzeugung ab und aus Gründen des Glaubens. Ein liebender Gott und ein liebender Messias ist nicht vereinbar mit den Verbrechen gegen die Menschlichkeit und gegen Menschen, die in Deutschland und in anderen Ländern in dieser Welt begangen wurden und weiterhin begangen werden.

So ist es nicht verwunderlich, dass ich seit vielen Jahren von der Idee von Garry Davis, dem Gründer der World Government of World Citizen, das meint in deutscher Sprache, der Welt-Regierung der Welt-Bürger in Washington, D.C. in den Vereinigten Staaten von Amerika begeistert und überzeugt bin.

Der Welt-Regierung habe ich bereits alle Unterlagen, Fotos, Fingerabdrücke (wird dort gefordert…) nebst allen erforderten Nachweisen nach Washington, D. C. gesendet, um meinen Welt-Pass / World Passport zu erhalten. Die Idee ist begründet auf dem Engagement von Idealisten, zu denen auch Albert Einstein (der bekanntlich aus Deutschland stammt) zählt. Doch auch bekannte politische Persönlichkeiten wie der frühere Präsident von Russland, Präsident Michael Gorbachev hat einen Welt-Pass und unterstützt aktiv die Bewegung der World Government of World Citizen.

Informationen zum Welt-Pass sind bei http://www.worldservice.org/docpass.html zu finden.

Wer mir helfen will und mir ein Geschenk zum Geburtstag machen möchte, den BITTE ich hiermit die Gebühren von rund 160 U.S. Dollar direkt an World Government of World Citizen in Washington, D.C., USA, zu senden mit dem Vermerk “Payment for World Passport for Mr. Andreas Klamm”, meint “Zahlung für den Welt Reisepass von Herrn Andreas Klamm”, in deutscher Sprache.

Die Anweisungen der World Government of World Citizen in Washington D.C., USA ist hier zu finden: http://www.worldservice.org/docpapp.html

Einen Regierungs-Vertreter habe ich bereits über meine besondere, finanziell eingeschränkte Lage informiert – so dass die Regierung der World Government of World Citizen (bitte nicht verwechseln mit der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika) bereits informiert ist.

Eine Zahlung von rund 160,– U.S. Dollar könnte es bald möglich machen, dass ich meinen World Passport, gültig für 8 Jahre erhalten kann.

Allen, die bereit sind eine schöne, interessante und wichtige, wenn auch idealistische Idee für internationale Völlerverständigung zu untersützen DANKE ich iim voraus besonders. Albert Einstein ist einer meiner Lieblings-Autoren …doch es gibt auch eine Vielzahl weiterer Autoren, von denen ich sehr viel LERNEN durfte und dafür bin ich DANKBAR. Andreas Klamm – Sabaot, Tunesisch-französisch-deutscher Journalist, Rundfunk-Journalist, Autor und Redaktionsleitung von Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters, www.libertyandpeacenow.org, Radio TV IBS Liberty, www.ibstelevision.org, British Newsflash Magazine, www.britishnewsflash.org und weitere Medien, London / Berlin, 22. Januar 2011

Medien-Kontakt und weitere ausführliche Informationen:

Andreas Klamm – Sabaot, Journalist
Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters

Postfach 11 13
D 67137 Neuhofen
Deutschland
Tel. 06236 416802
Mobil Tel. 0178 817 2114
email: andreasklamm@hotmail.com
email: andreas@ibstelevision.org

World Service Authority
World Government of World Citizen
MR Garry Davis
MR David Gallup

World Office,
1012 14th Street, N.W., Suite 205
Washington, D.C.
20005
USA, United States of America
Internet: http://www.worldservice.org/docpapp.html
Internet: http://www.worldservice.org

Tel: 001 (202) 638-2662
Fax: 001 (202) 638-0638

Der Wunsch eines Welt-Bürgers nach einem World Passport

Der Wunsch eines Welt-Bürgers nach einem World Passport

World Citizen – World Passport / Welt-Bürger und Weltbürger Reisepass

World Government of World Citizen – eine Bewegung von Idealisten

Von Andreas Klamm – Sabaot

Berlin / London. 23. Januar 2011. Obgleich ich Tag und Nacht hart arbeite – ohne Arbeit und ohne Engagement ist es nicht möglich Ziele zu erreichen -, muss ich BITTEN für mehrere Hilfeleistungen. Als Tunesisch-französisch-deutscher Bürger und Journalist, Rundfunk-Journalist und Autor von 9 veröffentlichten Büchern betrachte ich mich öffentlich bereits seit 1986 als kosmopolitisch denkender Welt-Bürger. Mein Großvater ist der seit 1945 vermisste französische Offizier HEDI SABAOT, der für die französische Armee in Kaiserslautern in Deutschland stationiert war. Seit meinem 16. Lebensjahr, das meint seit 1984 suche ich meinen Großvater HEDI SABAOT, der in Tunis in der Hauptstadt von Tunesien geboren wurde, leider ohne Erfolg.


Der Tunesisch-französisch-deutsche Journalist, Rundfunk-Journalist und Autor hofft zu seinem Geburtstag am 6. Februar 2011 Unterstützung für einen World Passport zu finden. Foto: 3mnews.org

Alle Anfragen zur Hilfe bein den Bundespräsidenten Prof Dr. Horst Köhler und Christian Wulff in Deutschland, beim Innenminister in Rheinland-Pfalz Dr. Karl Peter Bruch, bemi Ministerpräsidenten des Landes Rheinland-Pfalz Kurt Beck (SPD), beim Bundeskriminalamt, beim Französischen Konsulat, beim französischen Militär-Attache in Paris und bei der Polizei Kaiserslautern konnten leider bislang nicht helfen, meinen seit 1945 vermissten tunesisch-französischen Großvater HEDI SABAOT, Offizier der französischen Armee, geboren in Tunis, zu finden. Mein Großvater war Afrikaner und seine Zeit der Stationierung dürfte im Nazi-Deutschland des Jahres 1945 besonders schwer gewesen sein. Man sah meinem Großvater seine afrikanische Herkunft, eine dunkle und gepflegte, braune Hautfarbe an. Die Deutschen hassten ja nicht nur die Juden, Kommunisten, Christen, Roma, Sinti, behinderte Menschen, sondern auch Menschen mit anderer Hautfarbe. Der Rassen-Wahn war 1945 weit verbreitet und damit auch der Hass gegen alle Menschen, die “fremdländisch” wirkten oder aussahen.

Am 6. Februar 2011 wird mein 43. Geburtstag sein, den ich auch gerne freudig feiern möchte. Die Honrare für Journalisten, die in Groß Britannien und Deutschland arbeiten, sind sehr dürftig. Es reicht kaum zum Leben weder in Groß Britannien noch in Deutschland. Obgleich ich nach und durch drei Unfälle und chronische Erkrankungen behindert und schwer behinderten Menschen gleichgestellt bin, habe ich nunmehr seit fünf Jahren immerhin keinen Zugang mehr zur medizinischen, ärztichen und Zahn-ärztlichen Versorgung. In der Folge sind viele ernst zu nehmende Gesundheits-Schäden entstanden. Natürlich empfinde ich es als pure Verachtung von Menschen und der Würde des Menschen, nach dem ich seit 1984 in die deutschen Sozialversicherungs-System, Steuerkassen, doch auch in die englischen Sozialversicherungs-System und Steuerkassen bezahlt habe.

Deutschland hat für mich kaum noch eine Bedeutung. Eine Politik, die das Leben von Menschen verachtet, die Menschen quält und foltert und die Würde des Menschen abgrundtief verachtet lehne ich ab. Das Menschen-verachtende System der Faschisten und Nationalsozialisten (Nazs) lehne ich schon aus religiöser, weltanschaulicher sowie politischer Überzeugung ab und aus Gründen des Glaubens. Ein liebender Gott und ein liebender Messias ist nicht vereinbar mit den Verbrechen gegen die Menschlichkeit und gegen Menschen, die in Deutschland und in anderen Ländern in dieser Welt begangen wurden und weiterhin begangen werden.

So ist es nicht verwunderlich, dass ich seit vielen Jahren von der Idee von Garry Davis, dem Gründer der World Government of World Citizen, das meint in deutscher Sprache, der Welt-Regierung der Welt-Bürger in Washington, D.C. in den Vereinigten Staaten von Amerika begeistert und überzeugt bin.

Der Welt-Regierung habe ich bereits alle Unterlagen, Fotos, Fingerabdrücke (wird dort gefordert…) nebst allen erforderten Nachweisen nach Washington, D. C. gesendet, um meinen Welt-Pass / World Passport zu erhalten. Die Idee ist begründet auf dem Engagement von Idealisten, zu denen auch Albert Einstein (der bekanntlich aus Deutschland stammt) zählt. Doch auch bekannte politische Persönlichkeiten wie der frühere Präsident von Russland, Präsident Michael Gorbachev hat einen Welt-Pass und unterstützt aktiv die Bewegung der World Government of World Citizen.

Informationen zum Welt-Pass sind bei http://www.worldservice.org/docpass.html zu finden.

Wer mir helfen will und mir ein Geschenk zum Geburtstag machen möchte, den BITTE ich hiermit die Gebühren von rund 160 U.S. Dollar direkt an World Government of World Citizen in Washington, D.C., USA, zu senden mit dem Vermerk “Payment for World Passport for Mr. Andreas Klamm”, meint “Zahlung für den Welt Reisepass von Herrn Andreas Klamm”, in deutscher Sprache.

Die Anweisungen der World Government of World Citizen in Washington D.C., USA ist hier zu finden: http://www.worldservice.org/docpapp.html

Einen Regierungs-Vertreter habe ich bereits über meine besondere, finanziell eingeschränkte Lage informiert – so dass die Regierung der World Government of World Citizen (bitte nicht verwechseln mit der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika) bereits informiert ist.

Eine Zahlung von rund 160,– U.S. Dollar könnte es bald möglich machen, dass ich meinen World Passport, gültig für 8 Jahre erhalten kann.

Allen, die bereit sind eine schöne, interessante und wichtige, wenn auch idealistische Idee für internationale Völlerverständigung zu untersützen DANKE ich iim voraus besonders. Albert Einstein ist einer meiner Lieblings-Autoren …doch es gibt auch eine Vielzahl weiterer Autoren, von denen ich sehr viel LERNEN durfte und dafür bin ich DANKBAR. Andreas Klamm – Sabaot, Tunesisch-französisch-deutscher Journalist, Rundfunk-Journalist, Autor und Redaktionsleitung von Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters, www.libertyandpeacenow.org, Radio TV IBS Liberty, www.ibstelevision.org, British Newsflash Magazine, www.britishnewsflash.org und weitere Medien, London / Berlin, 22. Januar 2011

Medien-Kontakt und weitere ausführliche Informationen:

Andreas Klamm – Sabaot, Journalist
Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters

Postfach 11 13
D 67137 Neuhofen
Deutschland
Tel. 06236 416802
Mobil Tel. 0178 817 2114
email: andreasklamm@hotmail.com
email: andreas@ibstelevision.org

World Service Authority
World Government of World Citizen
MR Garry Davis
MR David Gallup

World Office,
1012 14th Street, N.W., Suite 205
Washington, D.C.
20005
USA, United States of America
Internet: http://www.worldservice.org/docpapp.html
Internet: http://www.worldservice.org

Tel: 001 (202) 638-2662
Fax: 001 (202) 638-0638

Furosemid / Lasix gesucht: Wer kann helfen ?

Furosemid / Lasix gesucht: Wer kann helfen ?

Wer kann helfen ? 4 Tabletten Lasix (Furosemid) gesucht. Als Journalist, der in England UND in Deutschland lebt und arbeitet, bin ich privater Patient, Das bedeutet ich muss jede Rechnung beim Arzt oder Krankenhaus privat BAR bezahlen.

Zur Zeit sind die finanziellen Einkünfte sehr schlecht. Wegen Ödemen (Wasseransammlungen, sehr stark in beiden Beinen) suche ich daher zwecks TEST 4 Tabletten Lasix 20 / 40 mg, ( Furosemid) zur Entwässerung. Gesucht werden auch BINDEN zum Wickeln der Beine. Radio TV IBS Liberty, Postfach 11 13, D 67137 Neuhofen, Deutschland, Tel 06236 416 802, email: andreas@ibstelvision.org.