Öffentlicher Nothilfe-Brief an alle Soldaten und Soldatinnen

Öffentlicher Nothilfe-Brief an Soldaten und Soldatinnen

aufgrund von außergewöhnlicher Notlage – dringend

 

An alle

Soldaten und Soldatinnen der Bundeswehr (Deutschland)

Beamte und Beamtinnen der Bundespolizei

Einsatzkräfte Marine-Kampfschwimmer

Einsatzkräfte KSK, SEK, MEK, GSG 9

Sonder-Einsätze-Kräfte der Bundeswehr

Menschen, die bereit sind Solidarität und Hilfe zu schenken

Reservisten und Mitglieder der Bundeswehr-Kameradschaften

Reservisten und Mitglieder der Veteranen-Verbände

Reservisten und Mitglieder von Selbsthilfe- und Hilfe-Organisationen für verwundete, kranke Soldaten

 

Schwere Notlage eines Marine-Kampfschwimmers a. D. in Coburg (Bayern)

 

Neuhofen / Ludwigshafen am Rhein, 8. August 2017

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

Sehr geehrte Soldaten und Soldatinnen !

Sehr geehrte Beamte und Beamtinnen!

 

Die Zeit drängt und es ist Eile zur Hilfeleistung geboten. In Coburg in Bayern (Süddeutschland) ist leider ein 53jähriger Marine-Kampfschwimmer a. D. unverschuldet in schwere Not geraten. Der Elite-Soldat war 12 Jahre Berufs-Soldat und Marine-Kampfschwimmer im Dienst und in Deutschland.

 

Aufgrund der Dringlichkeit und des Ernstes der Notlage des Marine-Kampfschwimmers a. D. habe ich bereits Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen, das Bundesministerium der Verteidigung in Berlin, das Bundeswehr Sozialhilfe-Werk und den Standort-Kommandeur des Bundeswehr-Standortes Hof sowie rund 20 weitere Institutionen vorab informiert.

 

Thomas Wolf (Name vom Autor geändert) war in der Verwendung als Oberbootsmann und Kampfschwimmer in der Kampfschwimmerkompanie. Er hat mehrere Auszeichnungen erhalten, unter anderem das Scharfschützenabzeichen, Goldene Schützenschnur, Goldenes Fallschirmspringerabzeichen, Einzelkämpferabzeichen Leistungsabzeichen Silber. Der Marine-Kampfschwimmer a. D. diente treu auch im Dienst bei gefährlichen Auslands-Missionen und wurde auch Teil von extrem gefährlichen Missionen. Diese Missionen konnte der Berufssoldat a. D. ohne größeren Schaden erfolgreich bestehen.

 

Die schwersten Verletzungen hat sich der Marine-Kampfschwimmer a. D. und ehemalige Soldat nicht bei gefährlichen Auslands-Missionen zugezogen sondern leider im vermeintlich sicheren Deutschland erlitten.

 

Der Marine-Kampfschwimmer a. D. hatte leider einen schweren Unfall und ist schwer krank. So schwer, dass der einst voller Stolz erfüllte Einzelkämpfer und Marine-Kampfschwimmer zum Bezieher einer Erwerbsunfähigkeits-Rente wurde. In Deutschland hat der langjährige, gediente Marine-Kampfschwimmer multiple, schwere Traumata erlitten. Zum Gehen brauchte er einen Rollator. In Deutschland ist der ehemalige Berufssoldat bereits vor rund acht Jahren schon einmal in tödliche Gefahr geraten. In dieser schwersten Notlage bat er bereits schon einmal Regionalhilfe.de und mich um dringende Nothilfe. Daher kenne ich den mutigen und tapferen Marine-Kampfschwimmer a. D. bereits mehrere Jahre.

 

Bitte um schnelle, menschliche Hilfeleistung

 

Leider ist der frühere Einzelkämpfer und Marine-Kampfschwimmer a. D. heute leider schwerbehindert. Er braucht „back up“ oder in deutscher Sprache dringend in den nächsten Tagen Unterstützung in Höhe von 1200,– Euro um die Umzugskosten, unter anderem das Anmieten eines Transporters bezahlen zu können für seinen lange, geplanten Umzug von Coburg (Bayern) nach Schleswig Holstein. Die Sozialhilfe-Behörden haben die Mietkaution für die neue Wohnung genehmigt. Alles, was jetzt dem Marine-Kampfschwimmer a. D. noch fehlt sind der noch überschaubare Betrag von 1.200,– Euro die er für die Bezahlung der Umzugskosten in den nächsten Tagen braucht.

 

Kurz zu meiner Person: Mein Name ist Andreas Klamm, bekannt auch als Andreas Klamm –Sabaot. Auch ich habe einst als Soldat im Dienst für die Bundeswehr und Deutschland gedient, als Stabsdienst-Soldat und als Rechnungsführer und als Grundwehrdienstleistender und Wehrdienstleistender für 15 Monate.

Nur knapp eineinhalb Jahre nach dem Verlassen der Bundeswehr habe ich eine weitere Ausbildung in Reutlingen als staatlich geprüfter Gesundheits- und Krankenpfleger begonnen und mit dem Staatsexamen im Oktober 1993 abgeschlossen. Im Pflegeberuf konnte ich 24 Berufsjahre erreichen. Zudem bin ich Rettungssanitäter. Meine Ausbildung durfte ich beim ASB Arbeiter Samariter Bund machen. Tätig im Rettungsdienst und im Ärztlichen Notdienst war ich unter anderem für die Johanniter Mannheim, DRK Ludwigshafen und für den ASB Mannheim. Seit 1984 bin ich als Journalist, Autor, Schriftsteller, Radio- und Fernseh-Produzent tätig und konnte 12 Bücher schreiben und veröffentlichen.

 

In den Jahren 1988 und 1989 in denen ich 15 Monate als Soldat in der Bundeswehr diente gab es noch Kameradschaften und wir hätten, soweit wir irgendwie denkbar, garantiert nicht einen erkrankten oder verwundeten Soldaten und Marine-Kampfschwimmer a. D. im Stich gelassen.

 

So ist meine Hoffnung noch vorhanden, auch heute, dass sich Soldaten und Soldatinnen und Polizisten und Polizistinnen finden, die auch nicht nur sagen, sondern es noch mit Leben erfüllen: „Einen Kameraden oder eine Kameradin, die krank, verwundet oder traumatisiert wurden lassen wir nicht im Stich und wir leisten gemeinsam schnelle, unbürokratische, angemessen Hilfe.“

marinekampfschwimmernothilfe20171

 

Thomas Wolf diente 12 Jahre im Dienst der Bundeswehr als Marine-Kampfschwimmer a. D.. Andreas Klamm ist Journalist, staatlich geprüfter Gesundheits- und Krankenpfleger und Rettungssanitäter. (Archiv-Fotos). aph

 

Zu Regionalhilfe.de, Arbeitsgemeinschaft für Medien- und Hilfe-Projekte:

Regionalhilfe.de ist seit 2006 eine freie Arbeitsgemeinschaft für Medien- und Hilfe-Projekte, die ich 2006 nach einem Notfall-Einsatz gegründet habe, bei dem eine Frau leider auf der Intensiv-Station nicht mehr gerettet werden konnte.

 

Wir erhalten Anfragen meist von Menschen, die durch die „normalen Sicherungs-Systeme“ in Deutschland komplett durchgefallen sind. Leider bin ich in der Folge mehrerer Unfälle selbst schwerbehindert und auf die Hilfe eines Rollstuhls angewiesen. Daher kann ich nur versuchen Hilfen zu vermitteln, da auch ich über keine finanzielle Mittel verfüge.

 

Die Arbeit, die Notfall- und Nothilfe-Einsätze, Hilfe-Vermittlungs-Versuche und Hilfe-Leistungen, soweit wie möglich finden oft unter aller schwersten Bedingungen in Deutschland und im Ausland finden für alle Menschen in Not ungeachtet ihrer Herkunft im Ehrenamt statt, soweit es möglich ist.

 

Aufgrund der Eile die geboten ist, um einen unverschuldet in Coburg (Bayern) unverschuldet in Notlage geratenen Marine-Kampfschwimmer a. D. würdevoll, menschlich, unbürokratisch und angemessen schnell helfen zu können, bitte ich Sie freundlich, auch in den Kameradschaften der Bundeswehr und im kameradschaftlichen, freundschaftlichen und menschlichen Sinne, dringend dem Marine-Kampfschwimmer a. D. Hilfe zu schenken und zu leisten, mit einer Spende, bis die 1200,– Euro erreicht sein werden, damit der Umzug möglichst noch in den nächsten Tagen stattfinden kann und ein Erfolg gemeldet werden kann.

 

Sobald wie möglich werde ich weiter berichten und hoffe, dass dann bereits eine Erfolgs-Meldung und Danksagung möglich sein wird.

 

Daher bitte ich dringend um Ihre freundliche Hilfe und Unterstützung.

 

Wer online eine Spende senden will, kann den für den Marine-Kampfschwimmer a. D. Thomas Wolf (Name vom Autor geändert) eingerichteten Paypal.me-Spenden-Link nutzen (die Währungen frei wählbar).

 

https://www.paypal.me/marinekampfschwimmer

 

Vielen DANK im voraus.

Auskünfte, rund um die Uhr, Tag und Nacht – 24 Stunden-Notdienst wegen Dringlichkeit:

 

Andreas Klamm – Sabaot, Journalist, Rundfunk-Journalist, Autor, staatl. geprft. Gesundheits- und Krankenpfleger,  oterapro Radio Fernsehen Nachrichten Medien und Informationen, Kommunikations- und Nachrichten-Dienste, Radio TV IBS Liberty, Regionalhilfe.de, ISMOT International Social And Medical Outreach Team.
Journalisten-Bureau Andreas Klamm-Sabaot, Andreas Klamm Journalist, Schillerstr. 31,  D 67141 Neuhofen in der Pfalz,  Verbandsgemeinde Rheinauen, Rhein-Pfalz-Kreis, Rheinland-Pfalz, Deutschland, Tel. 0621 5867 8054, Tel. 030 57 700 592, Mobil-Tel. 01579 232 007 4, (Germany Telephone Country Code 0049, GER / DE).

 

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Klamm, Journalist, Autor, Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Gründer von Regionalhilfe.de

Nothilfe_Brief_Soldaten_20171

Kompletter Nothilfe-Brief an Soldaten und Soldatinnen zum Ausdrucken als PDF:

https://regionalhilfe.files.wordpress.com/2017/08/nothilfe_brief_soldaten_20171.pdf

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *